Die Entstehung der INWERB

​1970 enstand Unruhe unter den Habinghorster Kaufleuten. Grund dafür war das von der Stadt in Auftrag gegebene „Ingesta-Gutachten“. Diese Studie beurteilte den Stadtteil Habinghorst nicht besonders gut, worauf hin sich eine Gruppe von Kaufleuten traf, um diese Ergebnisse zu beraten. Eine der ersten Maßnahmen zur Gegensteuerung wurde die erste Weihnnachtsbeleuchtung. Rein finanziert durch Spenden!

Durch den Etat wurden bessere Planungen möglich, weil wir – jedenfalls zum Teil – von Spenden unabhängiger wurden.
So wurde die „INWERB“ gegründet. Es wurde dabei deutlich erklärt, dass die Gündungsinitiative nur einen Zweck verfolge: Die Förderung unseres Stadtteils Habinghorst. Deswegen waren die Mitgliedschaften vieler Kaufleute und Hausbesitzer ausdrücklich erwünscht.

Die Gründungsversammlung fand am 27.01.1972 statt.
In dieser Versammlung wurde auch der erste Vorstand gewählt:

  • 1. Vorsitzender:
    Werner Eltgen
  • 2. Vorsitzender:
    Wolfgang Rother
  • Schatzmeister:
    Arno Matzmorr
  • Schriftführer:
    Werner Busch

Auch wurden 5 Besitzer gewählt:
Herr Karl Schulte-Hullern,
Herr Hennerkes,
Herr Ludolf,
Herr Tenberge, sowie
Herr Nobert Holterdorf.

Für die Zukunft des Stadtteils schien es sinnvoll, die schon länger bestehende, lose Verbindung durch einen eingetragenen Verein zu ersetzen. Die Vorteile lagen auf der Hand. Als e.V. hätte man bessere Möglichkeiten bei Verhandlungen, z.B. mit der Stadtverwaltung oder Firmen.

Zunächst ging es um intensive Mitgliederwerbung. Außerdem fanden aber bereits die ersten Verhandlungen mit der Stadtverwaltung statt. Viele Aktivitäten und heute zur Tradition gewordene Veranstaltungen wurden in diesem ersten Jahr geboren.

Zu den ersten Veranstaltungen gehörte ein Schaufenster-Preisausschreiben. Schon im Oktober wurde ein „fröhliches Wochenende“ mit holländischen Show- und Tanzkapellen veranstaltet. Im Bürgerhof gab es einen „Bürgerball“.

Unser Weihnachtsmarkt, sowie der erste Nikolauszug wurden zu dieser Zeit zum ersten Mal in die Tat umgesetzt.

Unser erstes Sommerfest feierten wir dann später zur Eröffnung der Lange Straße, nach Umbau im Jahre 1987. Der damalige Bürgermeister Paulikat, der oft zu unseren Ehrengästen zählte, hat aus diesem Anlass mit mir zusammen die neue Einkaufsstraße eröffnet.

Mit dieser Traditionsveranstaltung hatten wir auf Anhieb einen Volltreffer gelandet. Das Fest wird daher auch jährlich wiederholt.
Inzwischen ist die INWERB zu einem festen Bestandteil der Lange Straße geworden.

Weiterhin wünsche ich ihr und Ihrem Vorsitzenden viel Erfolg und eine glückliche Hand bei oftmals schwierigen Entscheidungen.

Werner Eltgen (Ehrenpräsident)